Kontakt

August-Ganther-Schule

Schulleitung Frau Erdrich
Schwarzwaldstr. 13
77704 Oberkirch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 07802 82-740
Fax: 07802 82 769

Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/1/e1e2b649dca29eed3a1f65593d29adab.JPG'

August- Ganther- Schule landesweit Vorbild

Leitfaden Berufsorientierung des Kultusministeriums vorgestellt

Dass die Berufsorientierung nicht früh genug anfangen kann und ein wesentlicher Bestandteil der schulischen Arbeit ist, das ist für die Haupt- und Werkrealschulen im Land seit jeher Auftrag und Selbstverständlichkeit. Seit vielen Jahren wird dies mit vielfältigen Maßnahmen umgesetzt. Die Wichtigkeit dieser Aufgabe hat Kultusministerin Susanne Eisenmann im vergangenen Schuljahr mehrfach deutlich herausgestellt und auch als Leiterin der Kultusministerkonferenz zum Kernthema ernannt. Eigens dafür wurde im Laufe des letzten Schuljahres mit Experten zusammen ein Leitfaden Berufsorientierung ausgearbeitet und bei einem Fachtag am 10.12.2018 von der Kultusministerin  in Stuttgart vorgestellt. Eisenmann bestätigte die Werkrealschulen in ihrem jahrelangen Engagement  im Bereich Berufsorientierung. Und sie wies darauf hin, dass diese Anstrengungen weitergeführt werden müssten. „Mehr Schulabgänger sollen nach dem Schulabschluss in eine Berufsausbildung starten. Der Fokus liegt dabei auf den Basiskompetenzen und der Schärfung des beruflichen Profils“.  


Bildunterschrift: Freuten sich über das Erscheinen des neuen Leitfadens Berufsorientierung: Schulleiterin Ursula Erdrich sowie die Kollegen Marion Stürzel und Eckhart Ziegler, die an der Erstellung des Leitfadens am Kultusministerium als Experten beteiligt waren.

Weiterlesen: Leitfaden Berufsorientierung

Schülerportfolio in Eigenverantwortung

August- Ganther- Schule stellt neuen Berufswahlordner  vor

Ein weiterer Meilenstein an der August- Ganther- Schule ist geschafft: Der neue Berufswahlordner wurde den Schülerinnen und Schülern aus Klasse 8 übergeben. Damit ging ein lange gehegter Wunsch der Schule in Erfüllung. Ziel ist es,  dass die Schüler selbständig alle Unterlagen, die für die Berufsvorbereitung und den Abschnitt nach der Schule wichtig sind, sammeln und sortieren. Hier lernen die Schüler ganz lebenspraktisch, sich zu organisieren, damit nichts verlorengeht. Dazu dient der neue Ordner, der überdies sehr ansprechend und individuell von der Schule gestaltet wurde. Als Partner konnte die August- Ganther- Schule im Rahmen des Projektes Praktikum Plus (siehe Kasten) das CJD Südbaden gewinnen. Deshalb freute sich auch Projektleiterin Julia Jörger mit den Schülerinnen und Schülern, die die Entstehung des Portfolios begleitete. In Zukunft sammeln die Schüler selbständig Zeugnisse, Selbsteinschätzungen, Kompetenzraster (Profil AC), individuelle Fördervereinbarungen  und Beratungsprotokolle und vieles mehr.

Weiterlesen: Eigenverantwortung

Bewerbertraining

Eine gelungene Bewerbung ist der erste Schritt zum  Beruf, denn sie ist das Aushängeschild, mit dem man sich selbst  präsentiert und ein wesentlicher Baustein zum Thema „Eigenwerbung“. Umso  wichtiger ist es, dass die jungen Menschen schon früh erfahren, was es  dabei zu beachten gibt, was den Personalleitern in den Unternehmen  wichtig ist, wenn sie darüber entscheiden, wer eine Ausbildungs-oder  Arbeitsstelle bekommt und wer leer ausgeht.

Weiterlesen: Bewerbertraining

Einblick in die Bauberufe

Wie vielfältig und interessant die Berufsbilder im  Baugewerbe sind, haben Schülerinnen und Schüler der  August-Ganther-Schule bei einem Besuch der Veranstaltung „Info Bau“ im  Kompetenzzentrum der Bauwirtschaft in Bühl erfahren. Mit dabei waren  neben den Mädchen und Jungen der achten Klasse auch die Teilnehmer des  Wahlpflichtfaches „Natur und Technik“ aus den neunten Klassen der  Werkrealschule. Bei den unterschiedlichen Stationen des Besuches durften die  Jugendlichen selbst anlegen und sich als fleißige Handwerker versuchen.So lernten sie nicht nur die Werkzeuge und Maschinen, sondern auch die  verschiedensten Materialien kennen, mit denen man in den Berufen jeden  Tag zu tun hat, ob als Fliesenleger beim Gestalten von Wänden oder als  Innenausstatter beim Zuschneiden und Anpassen von Rigipsplatten und  Styropor. Auch als Betonierer, in der Blechnerei und als Straßenbauer  konnten sie aktiv werden. Bei Letzterem durften sie nicht nur einen  Baggersimulator bedienen, sondern selbst mit einem richtigen Bagger  fahren und mit einer Rüttelmaschine eine Bodenfläche einebnen.

Oberkirch (mo)

Besuch des Metall-Trucks 

 
DEINE CHANCE IN DER M+E-INDUSTRIE 
Bitte anklicken!

Berufe in den Bereichen Metallverarbeitung und  Elektrotechnik sind abwechslungsreich und interessant, und sie bieten  außerdem die unterschiedlichsten Möglichkeiten für die erfolgreiche  Gestaltung der beruflichen Zukunft. In lebendigen Kontakt mit den  verschiedenen Aufgaben-und Einsatzgebieten der Techniksparten kamen Schülerinnen und Schüler der August-Ganther-Schule bei ihrem Besuch des  sogenannten „Metall-Trucks“ der Metall- und Elektroindustrie. Von den  zehn Info-Trucks, die deutschlandweit im Einsatz sind, machte einer in  der vergangenen Woche Halt in Oberkirch, um den Werkrealschülern der  siebten bis zehnten Klassen einen imposanten Einblick in die  vielfältigen Berufsfelder dieser Industriezweige zu gewähren, von denen  nicht nur die Jungs begeistert waren. Im Mittelpunkt des Besuches  standen dabei das Anfassen, Ausprobieren und Staunen. So konnten die  Mädchen und

Weiterlesen: Besuch des Metall-Trucks

Aktionstag Handel

Der Einzelhandel bietet viele berufliche Möglichkeiten, das erfuhren Schülerinnen und Schüler der August-Ganther-Schule beim „Aktionstag Handel“, der jedes Jahr von der Industrie-und Handelskammer Freiburg veranstaltet wird. Um die Mädchen und Jungen der achten Klassen zu informieren, statteten Jens Decker vom Frischecenter Decker und Thomas Jäger von EDEKA Südwest der Werkrealschule einen Besuch ab. So erfuhren die Jugendlichen aus erster Hand, welche Berufsbereiche es im Lebensmittelhandel gibt und wie die Verdienst-und Entwicklungsmöglichkeiten aussehen, aber auch, worauf es bei zum Beispiel bei einem Praktikum, einer Bewerbung und einem Vorstellungsgespräch ankommt. Vor den Sommerferien haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, bei einem Schnuppertag im Frischecenter Decker mitzuarbeiten und damit den beruflichen Alltag zu erleben.

Klasse 8b mit Jens Decker (ganz links) vom Frischecenter Decker,  daneben Thomas Jäger von EDEKA Südwest.

Oberkirch (mo)

 

Neue Bildungspartnerschaft mit der Firma DOLL

Foto (v.l.n.r.): Johannes Meier (Techniklehrer August-Ganther-Schule), Schulrat Bernd Sandhaas,
Markus Walter (Arbeitsgemeinschaft Schule-Wirtschaft), Brunhilde Rauscher-Doll (Marketing Fa. DOLL),
Marion Moch (Fachbereich Berufsorientierung August-Ganther-Schule), Rektorin Ursula Erdrich,
Klaus Trayer (Ausbildungsleiter Fa. DOLL), Bürgermeister Christoph Lipps

Schon seit geraumer Zeit bestehen zwischen der August-Ganther-Werkrealschule in Oberkirch und dem Oppenauer Unternehmen DOLL Fahrzeugbau ein reger Austausch und eine lebendige Zusammenarbeit. Mit dem Abschluss und der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zur Bildungspartnerschaft zwischen den beiden Einrichtungen wurde nun ein Zeichen gesetzt, das deutlich macht: die bisher erfolgreich verlaufende Zusammenarbeit soll beibehalten und darüber hinaus intensiviert und ausgebaut werden. „Die Bildungspolitik und die Schulen liegen mir besonders am Herzen,“ erklärte Brunhilde Rauscher-Doll, Leiterin des Marketings der Firma DOLL Fahrzeugbau. Schließlich würden bereits in der Schule die Grundlagen für eine gute Ausbildung gelegt, mit der die Herausforderungen der globalen und digitalen Veränderungen gemeistert werden können. Da Deutschland über keine natürlichen

Weiterlesen: Neue Bildungspartnerschaft mit der Firma DOLL

Einblicke in den Lebensmittelhandel

Auf Entdeckertour in der Welt der Nahrungsmittel haben  sich die Schülerinnen und Schüler der sechsten und siebten Klassen der  August-Ganther-Schule begeben. Ihr Ziel: das FrischeMobil, das EDEKA  Südwest ausbauen ließ, um darin den Jugendlichen auf lebendige, aktive  und anschauliche Art und Weise die Ausbildungsbereiche des  Lebensmittelhandels nahe zu bringen. Für einen Vormittag machte es  Station beim Frischecenter Decker in Oberkirch.

So konnten die Mädchen und Jungen der Werkrealschule an verschiedenen  Entdeckerstationen und in interaktiven Multimediaspielen interessante  Einblicke in die Aufgaben und Tätigkeiten gewinnen, die die Arbeit in  einem Lebensmittelmarkt mit sich bringt.



Weiterlesen: Einblicke in den Lebensmittelhandel

Wie lebt es sich im Alter?

Expertenvortrag an der August- Ganther- Schule

Im Rahmen des Wahlpflichtfaches „Gesundheit und Soziales“ beschäftigten sich die Neuntklässler der August- Ganther- Schule in der letzten Unterrichtseinheit mit dem Thema „Leben im Alter“. Bild 02Da lag es nahe, sich zum Thema eine Expertin für einen Vortrag in die Schule einzuladen. Frau Waidele- Huber, Mitarbeiterin der Sozialstation St. Elisabeth, Oberkirch, kam nicht zum ersten Mal in die Oberkircher Werkrealschule. Seit einigen Jahren besteht eine intensive Bildungspartnerschaft zwischen diesen beiden Einrichtungen vor Ort. In ihrem Vortrag stellte sie den Schülerinnen und Schülern die Aspekte „Wohnen im Alter, soziale Absicherung und altersbedingte Einschränkungen“ vor. Es blieb aber nicht bei der reinen Theorie. Viele Schüler konnten von Erfahrungen aus der Familie berichten. Auch hatten einige Schüler ihr Praktikum in diesem beruflichen Bereich absolviert.

Weiterlesen: Expertenvortrag

Arbeitstag in der Werkstatt

Einen Arbeitstag in der Werkstatt erlebten Schülerinnen  und Schüler der August-Ganther-Schule bei der Firma Ernst Umformtechnik  in Zusenhofen. Jedes Schuljahr besuchen die Mädchen und Jungen der  siebten Klassen den Bildungspartner, um bei einem Praxistag das  Unternehmen mit all seinen Berufsbildern und Produkten kennenzulernen  und in der Lehrwerkstatt selbst Hand anzulegen. So entstanden unter  Anleitung und mit den Arbeitsanweisungen der Auszubildenden der Firma  Ernst praktische Nussknacker aus Metall. Dabei lernten die Jugendlichen  viele Arbeitsschritte und Techniken kennen, vom Abmessen und Anzeichnen  über das Feilen und Schleifen bis zum Bohren und Gewindeschneiden. Zur  Belohnung für die Mühen und das konzentrierte Arbeiten an den Maschinen  und Werkzeugen durften alle Schülerinnen und Schüler ihr Werk mit nach  Hause nehmen.

Oberkirch (mo)

Handwerk aus nächster Nähe erlebt

Vor Kurzem besuchte die Natur und Technik- Gruppe der August-Ganther-Schule Oberkirch zusammen mit den Lehrkräften Johannes Meier und Jens Fleck die ortsansässige Firma Fensterbau Kist. Aus nächster Nähe konnten Abläufe und Anforderungen im Handwerk erfahren werden. Mit großem Interesse und Motivation lernten die Schüler den Geschäftsführer persönlich kennen, der die Werkrealschüler durch die ganze Firma und die verschiedenen Produktionsstätten führte.

Weiterlesen: Fensterbau Kist


Berufsberatung an der Schule

Als übergeordneten Partner dürfen wir an dieser Stelle die Agentur für Arbeit in Offenburg mit unserer neuen Berufsberaterin Frau Panter vorstellen.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon:  0781/9393456 oder 08004555500

Internet: www.arbeitsagentur.de

Bundesagentur für Arbeit

Agentur für Arbeit Offenburg

Weingartenstr. 3

77654 Offenburg

 

 

Die Zusammenarbeit zwischen unserer Schule und der Agentur für Arbeit wurde in einer Kooperationsvereinbarung geregelt. Die August- Ganther- Schule geht hier mit einem besonderen Modell voran. Als einzige Werkrealschule im Schulamtsbezirk Offenburg gibt es das Angebot „Berufsberatung an der Schule“.

Die für uns zuständige Beraterin Frau Jana Panter begleitet und unterstützt dabei im rechtlich festgelegten Rahmen die Schule und unsere Schülerinnen und Schüler, sowie deren Eltern in  Fragen der Berufsorientierung und Berufswahl, sowie des Übergangs nach dem Besuch der Werkrealschule.

 

Betrifft: Berufsberatung / Sprechstunde an der Schule

Die für uns zuständige Berufsberaterin der Bundesagentur für Arbeit, Frau Panter, kommt 

einmal im Monat für individuelle Sprechstunden an unsere Schule.

Beratungstermine im Schuljahr 2019/2020 für die Schülerinnen und Schüler der

Klassen 8, 9,10 und deren Eltern:

22.10.2019

05.11.2019

10.12.2019

14.01.2020

04.02.2020

03.03.2020

31.03.2020

05.05.2020

23.06.2020

07.07.2020

 

immer dienstags von 8.00 – 10.00 Uhr.

 

Anmeldung:   Eintrag in die Liste neben dem Lehrerzimmer in der Woche vor dem Termin! Informationen erfolgen immer eine Woche vorher durch die Klassenlehrer.

 

Schülergruppe gestaltete Nachmittage in der Tagespflege Hodapp

Werkrealschüler erlebten Altenpflege praktisch

Am 2. und am 9. Juli gestalteten die Mädchen der GuS-Gruppe der August-Ganther–Schule jeweils einen Seniorennachmittag in der Tagespflege Hodapp. Zwischen den beiden Institutionen besteht nun schon seit 3 Jahren eine Bildungspartnerschaft mit einer hervorragenden Zusammenarbeit. GuS ist ein Hauptfach in der Werkrealschule und befasst sich mit den Themen Gesundheit, Pflege und Soziales.

Das in der Schule als Theorie Gelernte wurde an diesen beiden Nachmittagen in die Praxis umgesetzt. Die Schüler halfen beim Kaffee ausschenken, erstellten Riech- und Fühlsäckchen, erzählten eine Geschichte und sangen zusammen mit den Bewohnern. Dies führte zu viel Freude sowohl bei den Bewohnern als auch bei den Schülern.

Weiterlesen: GuS_Altenheim

Berufliche Orientierung -
eine wichtige Säule der AGS

 

Die berufliche Orientierung ist für Jugendliche ein  äußerst wichtiger, allerdings auch schwieriger und teilweise  langwieriger Prozess. In den meisten Fällen brauchen sie aktive  Unterstützung. Hier kommen die Erwachsenen ins Spiel, die den jungen  Menschen zur Seite stehen, ihn mit ihren eigenen Erfahrungen  unterstützen, ihm Mut machen und ihn auf dem Weg zum eigenen Beruf  begleiten.

 Dass die August-Ganther-Schule diesen Teil ihres Bildungsauftrages sehr  ernst nimmt, hat sie jetzt wieder unter Beweis gestellt: mit der  Rezertifizierung des Berufswahlsiegels „BoriS Baden-Württemberg“ wurde  die Werkrealschule erneut für herausragende Leistungen im Bereich der  beruflichen Orientierung zum Wohle der Schülerinnen und Schüler  ausgezeichnet. Verliehen wurde das Siegel bei einem feierlichen Akt im  Regierungspräsidium Freiburg, bei dem auch Vertreter der Projektträger –  der Industrie-und Handelskammertag Baden-Württemberg, der Handwerkstag  Baden-Württemberg und die Landesvereinigung Baden-Württembergischer  Arbeitgeberverbände – anwesend waren und den Vertretern der Oberkircher  Einrichtung ihre Glückwünsche aussprachen.

Weiterlesen: boris_siegel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen