Kontakt

August-Ganther-Schule

Schulleitung Frau Erdrich
Schwarzwaldstr. 13
77704 Oberkirch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 07802 82-740
Fax: 07802 82 769

Berufsinfotag

Fester Bestandteil des Berufswegeplanes für die achten Klassen der August-Ganther-Schule ist seit einigen Jahren eine Berufsinformationsveranstaltung mit den Bildungspartnern. Auch jetzt kamen wieder die für die Ausbildung Verantwortlichen und Auszubildende der Unternehmen in die Werkrealschule, um den Jugendlichen wichtige Tipps und Informationen für ihre Berufsorientierung und ihre Berufswahl an die Hand zu geben Was erwarten die Betriebe und wie läuft eine Bewerbung ab, auf diese
Fragen erhielten die Schülerinnen und Schüler konkrete Antworten von den Experten aus der Praxis.

 

Berufsinfotag klEin großer Vorteil des Treffens ist jedoch auch das gegenseitige Kennenlernen, und die zukünftigen Auszubildenden erfuhren, welche Berufe von den Bildungspartnern angeboten werden. Mit im Boot sind bei der August-Ganther-Schule inzwischen die Firma Erdrich
Umformtechnik, die Papierfabrik Koehler, die Firma Ernst Umformtechnik, der Pflegedienst Hodapp, die Firma Ruch Novaplast und die Sozialstation St. Elisabeth. Damit sind von den technischen über die kaufmännischen bis zu den sozialen Bereichen alle Interessen abgedeckt. Zunächst trafen sich alle Teilnehmer der Veranstaltung zum gemeinsamen Auftakt in der Aula, wo den Jugendlichen unter anderem erklärt wurde, wie wichtig es ist, dass man sich nicht nur auf einen Beruf oder einen bestimmten Betrieb festlegt, sondern flexibel bleibt, artverwandte Berufe kennenlernt und sich gegebenenfalls anderweitig orientiert. Über möglichst viele Praktika könnten die Schülerinnen und Schüler außerdem am besten herausfinden, welcher Beruf tatsächlich zu ihnen passt. Die konkreten Tätigkeiten in den jeweiligen Bereichen, die Tagesabläufe  in den einzelnen Unternehmen, die Aufgaben als Auszubildende und die Unterrichtsinhalte an den Berufsschulen, das waren unter anderem Themen, die anschließend in Kleingruppen mit den Ausbildern und erfahrenen Lehrlingen besprochen wurden. Eines jedoch machten alle einhellig deutlich: die Jugendlichen müssen sich jetzt auf den Weg machen, für gute Zeugnisnoten sorgen und auch bei eventuellen Rückschlägen „dranbleiben“, damit die eigene berufliche Zukunft gesichert werden könne.