Kontakt

August-Ganther-Schule

Schulleitung Frau Erdrich
Schwarzwaldstr. 13
77704 Oberkirch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 07802 82-740
Fax: 07802 82 769

Besuch der Ausbildungsbotschafter

Der Berufswahlprozess ist eines der großen Themen vor allem in den 8. Klassen der August-Ganther-Schule. Ein Bestandteil des Jahresplanes ist der Besuch von Ausbildungsbotschaftern bei den Jugendlichen. Dabei handelt es sich um junge Auszubildende aus verschiedenen Berufsrichtungen, die nicht nur ihren Lehrbetrieb und ihren Beruf vorstellen, sondern vor allem ihren eigenen Werdegang mit all seinen Stationen.

Über verschiedene Praktika – schulisch organisiert oder freiwillig in den Ferien - , eigene persönliche Interessen, Aktionen und Übungen im Unterricht sowie Erfahrungen in weiterführenden Einrichtungen wie zum Beispiel im Berufskolleg oder beim Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) sind die jungen Menschen ihrer Entscheidung näher gekommen.

Sie zeigten bei ihrem Besuch in der Werkrealschule auf, worauf es bei der Berufswahl wirklich ankommt: Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten, welche Interessen und persönlichen Stärken sollte man mitbringen, und welche Zugangsvoraussetzungen muss man erfüllen, um im angestrebten Beruf einen Ausbildungsplatz zu bekommen.  

Mit ihren Berichten und Erläuterungen gaben sie Einblicke in die unterschiedlichsten Berufsfelder: Leonie Heinrich und Kerstin Nock erlernen an der Fachschule für Sozialpädagogik in Gengenbach und in Kindergärten den Beruf der Erzieherin, Fabian Birk und Eliane Glowka sind Auszubildende zu Konstruktionsmechanikern bei der Firma DOLL Fahrzeugbau in Oppenau, Darius Klippe ist auf dem Weg zum Mechatroniker bei der Koehler Paper Group in Oberkirch und Melike Kälble und Jasmin Radiguet, die Kauffrauen im Einzelhandel werden, gaben Einblicke in ihre Tätigkeiten im Modehaus Zinser in Offenburg.

Neben dem Spaß und der Freude an der Arbeit steht bei allen auch viel Leistungsbereitschaft, Fleiß und Engagement auf dem täglichen Plan. In den Lehrwerkstätten und Fachabteilungen erhalten sie das praktische Werkzeug an die Hand, an den Berufsschulen steht die Theorie auf dem Programm.

Alles in allem sehen sie sich alle auf dem richtigen Weg, für den sie sich nach dem Orientierungsprozess bewusst entschieden haben und der sie zu einem zufriedenen und selbstbestimmten Leben führt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen