Kontakt

August-Ganther-Schule

Schulleitung Frau Erdrich
Schwarzwaldstr. 13
77704 Oberkirch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 07802 82-740
Fax: 07802 82 769

Starke Mädchen

Mädchenprojekt in Klasse 5

 

Starke Kinder streiten fair – das haben die Schülerinnen der Klasse 5 der August-Ganther-Schule bei einem ganz besonderen Projekt gelernt: das Programm, das von Heike Köplin angeleitet und vom Kinderschutzbund mitfinanziert wurde, ist eigens auf Mädchen und deren Bedürfnisse und Verhaltensweisen zugeschnitten.

Ein Ziel ist dabei, die Gemeinschaft der Schülerinnen zu stärken, da sie im September aus verschiedenen Grundschulklassen, zum Teil aber auch aus unterschiedlichen Schulen und sogar Gemeinden zusammen kamen.

Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit wird gefördert und gleichzeitig das Selbstvertrauen der einzelnen Teilnehmerinnen gestärkt, außerdem soll die Toleranz von „Andersartigkeit“ gesteigert und die Fähigkeit der konstruktiven Konfliktlösung weiterentwickelt werden.

Dies alles gelingt auf spielerischem Weg: mit Übungen zum gegenseitigen Kennenlernen, zum Erspüren der eigenen Fähigkeiten und Besonderheiten, zur Selbst-und Fremdwahrnehmung. „Jede ist anders – und doch gehören alle zusammen,“ lautet ein Motto des Projektes, weil den Mädchen bewusst wird, dass es in vielen Situationen auf jeden einzelnen ankommen kann. Gleichzeitig wird auch die „Freundinnen-Grenze“ für eine gewisse Zeit aufgehoben. Jede darf mal „Bestimmerin“ sein und damit ansagen, was die anderen zu tun haben. Dadurch werden eventuell bestehende Machtgefüge aufgehoben. In Rollenspielen finden die Schülerinnen eine Sprache für die eigenen Stärken, für Lob und Anerkennung, Worte für verschiedene Gefühle. Sie entdecken aber auch neue Handlungsmuster und Antworten auf die Frage: Was kann ich tun, wenn ich wütend bin?

Ein wichtiger Punkt des Projektes ist auch das Thema „Was ist Gewalt?“ Die Mädchen beschäftigen sich intensiv mit der Einschätzung verschiedener Situationen von körperlicher, seelischer und sexueller Gewalt, von Erpressung, Tierquälerei und Sachbeschädigung. Daran schließen dann aber auch Hilfestellungen und Lösungsmöglichkeiten an. In Rollenspielen, Gruppengesprächen und Übungen erfahren die Teilnehmerinnen, wie Konflikte entstehen und vielleicht sogar eskalieren und wie sie sich dann idealerweise in einer Konfliktsituation verhalten können.